Cover von Wer braucht Gott? wird in neuem Tab geöffnet

Wer braucht Gott?

Barbara Stöckl im Gespräch mit Kardinal Christoph Schönborn
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Schönborn, Christoph; Stöckl, Barbara
Jahr: 2007
Verlag: Salzburg, Ecowin
Mediengruppe: Sachbuch
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Stadtbücherei Weiz Standorte: PI SCHÖ / Religion Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Die Kirche im Dialog mit der Gegenwart. (PR) 'Du sollst dich nicht vorenthalten“, schrieb Martin Buber 1919 in einem Aufsatz und stellte diesen Satz fortan in den Mittelpunkt seines Denkens. Er bringt darin seine Überzeugung zum Ausdruck, dass das Leben nur im Sich-Öffnen und in der Begegnung gelingen kann. Für das religiöse Glaubensleben gilt dasselbe. Eine Form der dialogischen Annäherung und Begegnung ist auch dieses Buch. Zwar folgt der Dialog der unserer journalistischen Praxis gemäßen Form, dass Anfragen kritisch zu sein haben, es ist jedoch keines dieser unsäglichen Streitgespräche, in dem zwei Seiten sich laut und taub mit festen Positionen bewerfen. Das einander Zuhören ist angenehm spürbar, man nimmt einander ernst. Die titeltragende Frage 'Wer braucht Gott“ beschreibt nur einen Fragenkomplex. Im Wesentlichen sind es alle Lebensbereiche, die Barbara Stöckl kritisch anfragend an Kardinal Schönborn heranträgt: das Verhältnis zwischen Religion und Wissenschaft, die Fragen um Ökumene und Toleranz, Fragen um Leid und Tod, Skandale innerhalb der Kirche, Thema Ethik und Moral u.v.m. Schönborn gelingt es hierbei, vielfach die Fragen aus engen Tagesbezügen heraus in einen größeren, tieferen und grundsätzlicheren Zusammenhang zu stellen. In solchen Passagen fließen in einfacher Sprache geistesgeschichtliche, ethische und theologische Dimensionen in das Gespräch mit herein, die es angenehm vom zeitgeistigen Gerede abheben. Auch wird eingestanden, dass es Fragen gibt, die sich einer einfachen schlüssigen Antwort verweigern, und dass es religiöse Geheimnisse gibt, die sich erst aus dem Glauben erschließen. Diese Form der Annäherung bietet auch theologisch oder religiös weniger stark Interessierten vielfältige Einstiege in die Dimensionen eines religiös motivierten Denkens und Handelns. Allen Bibliotheken empfohlen. *bn* Reinhard Ehgartner

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Schönborn, Christoph; Stöckl, Barbara
Verfasserangabe: Christoph Schönborn ; Barbara Stöckl
Jahr: 2007
Verlag: Salzburg, Ecowin
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Religion
ISBN: 978-3-902404-33-6
Beschreibung: 188 S.
Schlagwörter: Atheismus, christliche Welt, ERZBISCHOF, Evolution, Gesellschaft, Glaube, Gott, Individualismus, INTERVIEW, Journalistin, Kirche, Kreationismus, Moral, Politik, Religion, RELIGIONEN, römisch-katholisch, ZÖLIBAT, ZUKUNFT
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Sachbuch