Cover von Es wird keine Helden geben wird in neuem Tab geöffnet

Es wird keine Helden geben

0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Seidl, Anna
Jahr: 2014
Verlag: Hamburg, Oetinger
Mediengruppe: KuJ-Belletristik
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Stadtbücherei Weiz Standorte: JE4 SEI Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war.
 
Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
Das großartige Debüt von Anna Seidl, die erst 16 Jahre alt war, als sie diese aufwühlende Geschichte geschrieben hat: eine intensive Auseinandersetzung mit den Folgen eines Amoklaufs für die Überlebenden, mit Schuld und Trauer, schonungslos erzählt.

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Seidl, Anna
Verfasserangabe: Anna Seidl
Jahr: 2014
Verlag: Hamburg, Oetinger
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik JE4
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 978-3-7891-4746-3
Beschreibung: 251 S.
Schlagwörter: ALPTRÄUME, Amoklauf, AMOKLÄUFER, Ängste, Normalität, Reflektion, Schule, SCHÜSSE, toter Freund, Trauer, Überleben, Verarbeitung, weiter leben, zerbrechen
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: KuJ-Belletristik