Cover von Die zweite Aufklärung wird in neuem Tab geöffnet

Die zweite Aufklärung

vom 18. ins 21. Jahrhundert
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Postmann, Neil
Jahr: 1999
Verlag: Berlin, Berlin Verlag
Mediengruppe: Sachbuch
verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Stadtbücherei Weiz Standorte: PI POS Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:

Inhalt

Er hat keinen Computer, kein Faxgerät, noch nicht einmal einen Anrufbeantworter und doch, oder gerade deshalb, ist er einer der geistreichsten Medienkritiker unserer Zeit. Die Rede ist von dem amerikanischen Medienökonomen und Soziologen Neil Postman. Bereits 1983 sorgte er mit seinem Buch Wir amüsieren uns zu Tode für Furore. Pünktlich zum Millenniumwechsel ist nun sein neuestes Werk mit dem programmatischen Titel Die zweite Aufklärung. Vom 18. ins 21. Jahrhundert erschienen.
 
Obwohl er aufgrund seiner medienkritischen Haltung von vielen als "Dinosaurier" bezeichnet wird: Postman ist weit weniger ein Technik- und Fortschrittsfeind als ein unablässiger Mahner und Kritiker allzu unreflektierter Fortschrittsgläubigkeit. In Anlehnung an sein Buch über die Unterhaltungsgesellschaft könnte sein neuestes Werk auch "Wir informieren uns zu Tode" heißen. Denn der Gegenstand seiner oft polemischen Betrachtung ist die Informationsgesellschaft auf dem Weg ins 21. Jahrhundert. Zielsicher spürt er in seiner Untersuchung den gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen nach, die durch eine ungezügelte Informationstechnologie herbeigeführt werden. Dabei stellt er die berechtigte Frage, welchen Nutzen die mittlerweile unüberschaubare Informationsflut eigentlich hat, wenn damit zwar unbegrenzt Wissen, nicht aber die geistigen Grundlagen zum Erkenntnisgewinn vermittelt werden. Um dieses Manko zu beheben, plädiert Postman für eine zweite Aufklärung, die sich auf das kritische Potential der großen Denker des 18. Jahrhunderts beruft -- mit der Absicht, ein zeitgemäßes pädagogisches Modell zu entwickeln, das den Erfordernissen des digitalen Zeitalters gerecht wird.
 
Neil Postman zeigt sich in Die zweite Aufklärung erneut als scharfsinniger Beobachter unserer Informations- und Mediengesellschaft. Mit geradezu spielerischer Einfachheit und zugleich eindringlich mahnend führt er uns vor Augen, daß ein unreflektiertes Vorantreiben neuer Technologien früher oder später dazu führen muß, daß wir nicht die Maschinen benutzen, sondern von ihnen benutzt werden. --Harald Stucke

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Postmann, Neil
Verfasserangabe: Neil Postmann. Deutsch von Jochen Bußmann
Jahr: 1999
Verlag: Berlin, Berlin Verlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik PI
Suche nach diesem Interessenskreis
ISBN: 3827001714
Beschreibung: 253 S.
Schlagwörter: 18. Jahrhundert, Analysen, Aufklärung, Blick auf die Vergangenheit, Demokratie, Einfachheit, ERKENNTNISSE, Erziehung, FORTSCHRITT, Handlungsmodelle, Herausforderungen, INFORMATION, Krise, kulturelle Modelle, Neues Zeitalter, Philosophie, politische Modelle, Radikalität, Soziologe, Sprache, TECHNOLOGIE, ZUKUNFT, Filosofie, Filosophie, Philosofie
Suche nach dieser Beteiligten Person
Originaltitel: A Bridge to the Eighteenth Century <dt.>
Fußnote: aus dem Amerik. übers.
Mediengruppe: Sachbuch