Cover von Wir bleiben noch wird in neuem Tab geöffnet

Wir bleiben noch

Roman
0 Bewertungen
Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Wisser, Daniel
Jahr: 2021
Verlag: München, Luchterhand Literaturverlag
Mediengruppe: Belletristik
nicht verfügbar

Exemplare

ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Stadtbücherei Weiz Standorte: D WIS / Österr. Autoren Status: Entliehen Vorbestellungen: 0 Frist: 30.09.2022

Inhalt

Mit hinreißend lakonischem Witz erzählt Daniel Wisser von vier Generationen einer Familie, durch die sich die Gräben eines ganzen Landes ziehen. Er zeichnet das Bild einer Gesellschaft, der langsam dämmert, dass sich der Traum vom ungebremsten Fortschritt gegen sie wendet.
Die Welt um Victor Jarno hat sich verändert — und wie immer hat er es zu spät bemerkt. Victor ist Mitte vierzig, kinderlos und der letzte Sozialdemokrat in einer Wiener Familie mit sozialistischen Wurzeln bis in die Kaiserzeit. Nur scheint sich niemand daran zu erinnern, selbst seine Mutter und seine Tante hat der politische Rechtsruck erfasst. Mit der Rückkehr von Victors Cousine Karoline aus dem Ausland, flammt eine dreißig Jahre alte heimliche Liebe wieder auf: Beide verachten e-Scooter, Stand-up-Paddling und die regierenden Rechtsparteien. Doch als aus ihnen ein Paar wird, droht die Familie an dem Skandal zu zerbrechen. Noch dazu vererbt ihnen die Großmutter vor ihrem Tod ihr Haus auf dem Land, in das Cousine und Cousin nun zum Missfallen ihrer Eltern, die das Haus gerne geerbt hätten, einziehen. Was aber lässt sich in einer Welt, in der ihre Ideale im Niedergang begriffen sind und ihre Familie zerbricht, noch retten?

Bewertungen

0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen
0 Bewertungen

Rezensionen

Details

Verfasser: Suche nach diesem Verfasser Wisser, Daniel
Verfasserangabe: Daniel Wisser
Jahr: 2021
Verlag: München, Luchterhand Literaturverlag
opens in new tab
Systematik: Suche nach dieser Systematik D
Interessenkreis: Suche nach diesem Interessenskreis Österr. Autoren
ISBN: 978-3-630-87644-3
Beschreibung: 1. Auflage, 477 Seiten
Schlagwörter: ERBE, falsche Frau, Familienclan, Familienfeier, Generationenroman, gesellschaftliche Verpflichtungen, Großmutter, heimliche Liebe, KINDERLOS, Liebe des Lebens, Mitte des Lebens, ÖSTERREICHISCHE AUTOREN, österreichischer Buchpreis, SKANDAL, SOZIALDEMOKRAT, Zukunftsaussichten
Suche nach dieser Beteiligten Person
Mediengruppe: Belletristik